THB-Sonderausgabe mit CPL-Beitrag

Anlässlich des vom Gesamtverband Schleswig-Holsteinischer Häfen veranstalteten fünften Hafentag wurde eine Sonderbeilage veröffentlicht. CPL-Geschäftsführer Jobst Schlennstedt steuerte einen Beitrag über den Hafenentwicklungsplan Lübeck bei.

 

Fordern Sie Ihre Ausgabe der Sonderbeilage gern kostenfrei bei uns ab.


0 Comments

Einladung zum IHATEC-Seminar "Kennenlernen und Projektfindung"

Am 8. Juli 2016 wurde die neue Förderrichtlinie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur für die Hafen- und Logistikwirtschaft namens "Innovative Hafentechnologien" (IHATEC) im Bundesanzeiger veröffentlicht. Ein Etat von mehreren Millionen Euro ist für die Förderung verschiedener Projekte vorgesehen. Diese Chance gilt es zu ergreifen und deshalb laden wir Sie zum IHATEC-Seminar „Kennenlernen und Projektfindung“ ein.

 

Welche Ziele werden verfolgt?

Damit die Häfen ihre logistische Schlüsselfunktion weiterhin bewältigen können, soll das Förderprogramm IHATEC dazu beitragen, den Güterumschlag, die Abfertigung von Passagieren in den Häfen und den Zu- und Ablaufverkehr zu optimieren sowie die Umschlagleistungen der Hafenterminals zu erhöhen, den Verkehrsfluss zu verbessern und Staus und Engpässe auf und zwischen den Hafenterminals und an den Hafenstandorten zu vermeiden. Darüber hinaus soll das Förderprogramm helfen, die Logistikketten und die Vernetzung von Produktion und Logistik zu optimieren, Produktinnovationen und neue Hafentechnologien einzuführen und zu verbreiten, die digitale Infrastruktur zu verbessern, die stärkere Nutzung der IT in den Häfen und den Logistikketten voranzutreiben sowie die IT-Systeme und IT-Sicherheit weiterzuentwickeln. 

 

Was bedeutet das für Sie?

Die Förderrichtlinie IHATEC umfasst explizit Fördervorhaben in See- sowie Binnenhafenstandorten. Bis 2020 werden voraussichtlich bis zu 64 Millionen Euro bereitgestellt. Nach Übertragung der Fördermaßnahme an einen Projektträger (im Falle von ISETEC II war dies der TÜV Rheinland) können Förderanträge im Rahmen von IHATEC voraussichtlich ab Ende 2016/Anfang 2017 eingereicht werden.

 

Projekte in folgenden Schwerpunktfeldern sind förderfähig:

  • Technische Innovationen zur Optimierung des Güterumschlags und für die Abfertigung von Passagieren
  • Optimierung der Lagerhaltung
  • Innovative und informationstechnische Konzepte und Systeme zur Steuerung und Abwicklung der Waren- und Fahrgastströme im Hafen
  • Informationstechnische horizontale Integration über Wertschöpfungsnetzwerke sowie vertikale Integration und vernetzte Produktionssysteme (Industrie 4.0)
  • Verbesserung der IT-Sicherheit
  • Automatisierungsprozesse und Mensch-Technik-Interaktion
  • Technische Innovationen zur Steigerung der Energieeffizienz im Hafen und Verringerung der Umweltbelastung

Wie können wir Sie unterstützen?

 

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir frühzeitig erfolgversprechende, innovative Projektideen entwickeln. Hierzu bieten wir das IHATEC-Seminar "Kennenlernen und Projektfindung" an. Das Seminar soll neben dem Austausch zur Förderrichtlinie und den Schwerpunktfeldern dazu dienen, gemeinsame Projektideen zu diskutieren und zu entwickeln sowie geeignete Projektpartner hierfür zu finden.

 

WANN?  Montag, 10. Oktober 2016                                     Montag, 17. Oktober 2016

WO?      Elsfleth                                                              Regensburg

 

Weitere Informationen und ein Anmeldeformular finden Sie hier

Read More

Rückblick auf den HanseBelt Summer-Lunch

Rückblick des Veranstalters HanseBelt:

 

"Urlaub mit dem Kreuzfahrtschiff - dieser Trend nimmt bei immer mehr Bundesbürgern zu. Der Kreuzfahrttourismus gewinnt immer mehr an Bedeutung. Zwischen 140 und 200 Anläufe von Kreuzfahrtriesen bescheren Hamburg, Rostock (Seehafen Warnemünde) und Kiel bis zu 600.000 Gäste im Jahr. Nur Lübeck profitiert bislang nicht vom Boom. Lediglich 14 Kreuzfahrtanläufe hat die Hansestadt in diesem Jahr – keine so gute Bilanz bei steigenden Zahlen im gesamten Ostseeraum: Jobst Schlennstedt, Geschäftsführer der Competence in Ports and Logistics (CPL), geht davon aus, dass bis zum Jahr 2030 insgesamt 50 Prozent mehr Kreuzfahrtschiffe als bisher die Ostseehäfen anlaufen. „Mehr Kreuzfahrer für Lübeck“, unter diesem Motto haben beim HanseBelt Summer-Lunch im Medienzelt von LN und NDR auf der Travemünder Woche Vertreter des HanseBelt e.V. sowie des Lübeck Cruise e.V. in einer moderierten Podiumsdiskussion die Chancen des Kreuzfahrttourismus für die HanseBelt Region herausgestellt. Rund 70 Gäste aus Tourismus, Handel, Verwaltung und Politik waren der gemeinsamen Einladung gefolgt – darunter der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Rother, die Lübecker Senatoren Kathrin Weiher und Ludger Hinsen sowie Mitglieder der IHK-Vollversammlung. Prof. Dr. Sebastian Jürgens, Chef der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) und Vorstandsvorsitzender des Lübeck Cruise e.V. , warb in seinem Impulsvortrag dafür einen weiteren Anleger zu realisieren, den auch größere Kreuzfahrtschiffe anlaufen könnten."

0 Comments

CPL diskutiert auf dem HanseBelt-Summer Lunch

Um Kreuzfahrer und ihre Bedeutung für die regionale Wirtschaft geht es beim diesjährigen HanseBelt-Summerlunch anläßlich der Travemünder Woche. Nach einem Vortrag durch den Vorstandsvorsitzenden des Vereins "Lübeck Cruise e.V.", Prof. Dr. Sebastian Jürgens, diskutiert dieser mit CPL-Geschäftsführer Jobst Schlennstedt sowie Christian Martin Lukas (Lübeck und Travemünde Tourismus GmbH) und Lars Schöning (IHK zu Lübeck). Staatssekretär Dr. Frank Nägele vertritt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie in dieser Podiumsdiskussion. 

 

Die Veranstaltung unter dem Titel „Kreuzfahrttourismus – ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im HanseBelt“ findet am Freitag, den 29. Juli 2016 zwischen 11.30 Uhr und 14 Uhr im Medienzelt auf der Travemünder Woche statt.

 

CPL Competence in Ports and Logistics ist ein international tätiges Management-Beratungsunternehmen in den Bereichen Transport und Logistik und verfügt über Büros an den Standorten Lübeck, Rostock und Klaipėda. Jobst Schlennstedt und das CPL-Team haben verschiedene Studien zum Thema Kreuzfahrt verfasst und verfügen über umfangreiches Knowhow in diesem Marktsegment.

 

1 Comments

CPL-Büro in Lübeck ist Pokestop

Der nach historischem Vorbild wieder aufgebautete Munitionsturm, in dem das Lübecker Büro von CPL Competence in Ports and Logistics beheimatet ist, bietet auch Spielern der neuen Smartphone-App "Pokemon Go" ihren Spaß. Hier gibt es Nebulaks, Rattfratze, Taubsis und Traumatos. MIt viel Glück auch Pikachu!

Read More

Rostock, Germany
+49 
381 252952-0

Email rostock@c-pl.de

Lübeck, Germany
+49
451 69333-0

Email luebeck@c-pl.de

Klaipėda, Lithuania
+370 46
 219712

Email klaipeda@c-pl.de


DE EN LT RU PL UA